LKV Tirol

- unverzichtbarer Partner in der tiroler Landwirtschaft!

Der LKV Tirol wandelte sich in den letzten Jahrzehnten vom Kontrollorgan in einen vielseitigen Service- und Dienstleistungsbetrieb. Neben der Leistungskontrolle Milch und Fleisch für Rinder und Schafe, sowie der Milchleistungskontrolle bei Ziegen, gibt es viele weitere Angebote, welche die Tiroler Bäuerinnen und Bauern nutzen können.

Durch ständige Weiterentwicklungen, vor allem auch im Bereich der Technik, ist der LKV Tirol stets bemüht, Mitgliedern Neuerungen und Erleichterungen im gesamten Herdenmanagement zu bieten und das Repertoire zu erweitern und zu verbessern.

So konnte im Sommer 2019 eine Umstellung in eine raschere Ergebnismitteilung der Milchleistungskontrolle erfolgen: NEU

Durch einen Scanner ist eine rasche Weiterbearbeitung der Kontrolllisten nun möglich. Sobald die Milchproben, samt Kontrollliste, im Labor Rotholz untersucht wurden, werden die Kontrolllisten eingescannt und anschließend sofort und automatisch an den zuständigen Zuchtwart geschickt. In weiterer Folge kann der Zuchtwart dann die Kontrollliste abarbeiten und dann wird der Tagesbericht automatisch an den Landwirten gemailt. Durch die neue Vorgangsweise sind die Daten zwei Tage schneller am Betrieb.

 

 

Prüfstelle Labor Rotholz

  • In der Prüfstelle Labor Rotholz gibt es eine Vielzahl an Untersuchungsmöglichkeiten:
  • Proben der Milchleistungskontrolle auf Inhaltsstoffe (Fett, Eiweiß, Milchzucker, Zellzahl und Harnstoff) als Grundlage für das Herdenmanagement
  • Beratungsproben und Hemmstoffuntersuchungen (außerhalb der Milchleistungskontrolle)
  • Trächtigkeitsuntersuchungen über die Milch
  • Wasseruntersuchungen
  • NEU! Clostridienuntersuchung in der Prüfstelle Labor Rotholz NEU

Was sind Clostridien?

Clostridien sind käsereischädliche Bakterien, welche Spätblähungen beim Käse verursachen. Jährlich sind große Käsemengen davon betroffen. Die Bakterien können Sporen ausbilden und können so auch bei widrigsten Bedingungen (z.B. erhitzen) überleben. Diese Clostridiensporen findet man vor allem in der Erde. Wird eine mit Erde verschmutzte Silage oder stark verschmutztes Gras den Kühen verfüttert, gelangen diese Sporen indirekt in die Milch und in weiterer Folge in den Käse.

Die Prüfstelle Labor Rotholz führt nun diese Untersuchungen mit dem neuesten am Markt erhältlichen Gerät durch. Es können so ca. 200 Proben / Tag analysiert werden.

Interesse an Clostridienuntersuchung? – So funktioniert´s?

    • Probenpaket in der Prüfstelle Labor Rotholz anfordern
    • mindestens 18 ml unkonservierte Rohmilch abfüllen
    • Proben müssen gekühlt und noch am selben Tag in der Prüfstelle Labor Rotholz sein.
    • Die Untersuchungen werden am Montag, Dienstag und Mittwoch durchgeführt.

 

Klassifizierungsdienst

Die Klassifizierung (Einteilung in Fleischigkeits- und Fettklassen) und Auslobung der Markenprogramme an den Schlachthöfen wird von Mitarbeitern des Landeskontrollverbandes Tirol durchgeführt. Die Klassifizierung bildet die Grundlage für die Qualitätsbezahlung der Schlachtkörper.

 

 

Weitere Kontrolltätigkeiten

Der Landeskontrollverband Tirol führt weitere Kontrollen, organisiert über die Zertifizierungsstelle der LKV Austria GmbH, durch:

  • AMA Gütesiegelkontrollen
  • Gentechnikfreikontrollen
  • Biokontrollen
  • ZzU (Zurück zum Ursprung)
  • Bio Austria
  • Heumilchkontrollen

 

Bildungsoffensive Herdenmanagement

Der Landeskontrollverband Tirol ermöglicht, über das Projekt Bildungsoffensive Herdenmanagement, ein breites Weiterbildungsangebot für die Mitglieder.

  • Grundmodul (ideal bei den Vereinsversammlungen)
  • FrauenBauer – der Seminartag für die Frau: heuer mit Praxisteil
  • LKV Herdenmanagement Schafe / Ziegen
  • Zusatzmodul Eutermanagement
  • Zusatzmodul Fütterung und Fruchtbarkeit (lässt sich auch innerhalb eines Vereins organisieren) - Praxisseminar
  • Zusatzmodul Mutterkuhhaltung und Fleischproduktion – Praxisseminar

-- Terminankündigung – Tierwohlveranstaltung: Freitag, 22. November 2019 in Strass i. Z. „Tierwohl – 4 Elemente, die Tierwohl und Herdenmanagement unterstützen"

Für die Teilnahme an den Veranstaltungen werden auch TGD Stunden angerechnet.

 

Medienanwendungen:

Um die Betriebe im Herdenmanagement bestens und umfassend zu unterstützen – auch im Sinne der Arbeitsentlastung – wird ein großes digitales Service den Betrieben geboten.

  • Herdenmanager (Online Portal)
  • LKV App
    • Infos zum aktuellen Tierbestand, Aktionen/ Beobachtungen bei Tieren speichern EBB-Meldungen, alle AMA–Meldungen
    • LKV App kann auch von Nicht-LKV-Mitgliedern genutzt werden – Jahresbeitrag € 75,-




Landeskontrollverband Tirol

Brixnerstraße 1. 6020 Innsbruck

Telefon: +43 5 9292 1851

lkv@lk-tirol.at

Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 16.30 Uhr

Freitag 7.30 bis 12.00 Uhr

powered by webEdition CMS